haeppies_berlin_07

HÄPPIES | BERLIN

dt/engl

Mein Fenster ist leicht geöffnet während ich an diesem Text arbeite. Vor meinem Haus in einem Baum sitzt eine süße kleine Kohlmeise und zwitschert lautstark. Mir fällt auf, dass ich sie seit Ende Februar immer zur gleichen Stunde hören kann und freue mich über meinen kleinen Hausgast, der mir in Schöneweide ein kleines Stück zuhause gibt. Die Regelmäßigkeit, in der sie mich besucht und genau jenen kleinen Baum wählt, macht mir Freude.

Als ich mich heute mit dem Fahrrad auf dem Weg nach Berlin Schöneweide machte, wählte ich einen anderen Weg, um ganz in alten Gewohnheiten durch die Stadt zu vagabundieren und an besonderen Orten Halt zu machen. Die Sonne schien so warm, die Luft war voll zart duftender Andeutungen und alles vermittelte mir das Gefühl, dass nun endlich der Winter vorbei ist. Das Kalte und Trübe ist zuende und das Neue, Aufregende fängt an zu blühen.

Häppies Berlin
Häppies BerlinHäppies Berlin

In der Dunckerstrasse in Berlin Prenzlauer Berg gibt es seit ein paar Jahren das HÄPPIES. Immer wieder las ich in Magazinen wie MIT VERGNÜGEN Kritiken über dieses kleine zauberhafte Restaurant und nahm mir vor, dort zu essen und die ungewöhnlichen Kreationen auszuprobieren. Seit dem frühen Morgen machte ich mir Notizen zu ein paar neuen Ideen für mein Tiny House und meiner Arbeit an dem Thema WASSERAUTARKIE und wartete darauf, dass es endlich 12 Uhr wird, um in dem kleinen Lokal bei gutem Essen alles in ein Konzept zu gießen. Nichts liebe ich mehr als bei ungewöhnlich gutem Essen und in einer wunderbaren Umgebung an meinen Ideen zu arbeiten. In solch einer Atmosphäre erschaffe ich kreative Räume.

Häppies Berlin

Und was soll ich sagen: es hat mich echt umgehauen! Als ich durch die Tür kam, bemerkte ich ein komplett andere Atmosphäre als ich es vor der Tür im rauen Berlin gewohnt war. Das Lokal war sehr gut besucht und trotz großem Andrang brach nie Hektik aus. Schon allein Ulrikes Fröhlichkeit und Ruhe steckte an und erfreute mich. Hier muss ich bleiben.

Zur Qual wurde die Auswahl. Alles klang verführerisch und clever komponiert und ich konnte mich für eine Kombination aus einem Häppie gefüllt mir Ziegenkäse und Walnüssen in einem Pesto mit Preiselbeeren entscheiden. Dazu gab es eine hausgemachte Limonade, die alles wunderbar ergänzte. Ich kann nicht im Ansatz beschreiben, welch unglaublich guter Geschmack auf meiner Gabel lag. Das HÄPPIES machte mich im wahrsten Sinne des Wortes mega happy und ich versank in Gedankenketten und Bildern, zeichnete und notierte. Die Konzepte für meine Projekte entwickelten sich und ich war verführt von einem Augenblick voll Glück.

Für mich ist greifbar geworden, was ich mir für mich wünsche. Ich möchte jene Atmosphäre dauerhaft in meinem Leben haben und werde dafür selbst ein Miteinander gestalten, das allen ein Gefühl gibt, Willkommen zu sein. Vergangene Missverhältnisse, die eine Realität erschuffen, die den Menschen auf seine Nützlichkeit reduziert und ihn zu einem Objekt deklariert, haben keinen Platz.

Ulrike und ihr HÄPPIES haben mir gezeigt, dass es da draußen das gibt, was ich mir so sehnlich wünsche. Es ist keine Utopie, wonach immer gesucht habe, aber auch noch keine Wirklichkeit von Vielen. Aber das kommt. Bald.

Häppies Berlin

ENGLISH

My window is slightly open while I’m working on this text. In front of my tiny house in a tree sits a sweet little bird and chirps loudly. I notice that since the end of February I can always hear him at the same hour and I’m happy about my little house guest, who gives me a little piece of home in Schöneweide. The regularity in which he visits me and chooses exactly that little tree, makes me happy.

Today, when I cycled on the way to Berlin Schöneweide, I chose another way to stray through the city in old ways and stop in special places. The sun was so warm, the air was full of delicately scent and everything gave me the feeling that finally winter is over. The cold and dark is over and the new, exciting begins to bloom.

Häppies Berlin

The HÄPPIES has been in existence for a few years in the Dunckerstrasse in Berlin Prenzlauer Berg. Again and again I read reviews in magazines like MIT VERGNÜGEN about this charming little restaurant and decided to eat there and try the unusual creations. Since early morning I’ve been taking notes of some new ideas for my Tiny House and my work on the subject WATER SELF SUFFICIENCY and wait for the opportunity to put everything into a clever concept while eating in this small eatery. I love nothing more than to work on my ideas in a wonderful environment. In such an atmosphere I create creative spaces.

And what can I say: it really blew me away! When I came through the door, I noticed a completely different atmosphere than I knew from the rough Berlin. The place was very well visited and despite the rush there was never a hustle. Already Ulrike’s happiness and calmness infected and pleased me. I have to stay here.

Häppies Berlin

Torture was the selection. Everything sounded seductive and cleverly composed and I choose a combination of a häppie with goat cheese and walnuts in a pesto with cranberries. In addition there was a homemade lemonade, which complemented everything wonderful. I can’t describe the incredible taste on my plate. The HÄPPIE made me really happy in the truest sense of the word and I sank into chains of thought and pictures, make sketches and notes. The concepts for my projects evolved and I was seduced by a moment of happiness.

For me it has become true what I wish for myself. I want to have that atmosphere permanently in my life and I will create a togetherness for myself that gives everyone a feeling of being welcome. Past misunderstandings that created a reality that reduces everyone to his usefulness and declares him as an object have no place in my life.

Ulrike and her HÄPPIES showed me that there exist something out there that I wish for. It’s not a utopia that I always search for, but also not yet a reality of many. But that comes. Soon.

Share